Auw aus dem Drohnen-Cockpit

Überflug Auw, während des Kreisspiel- und Staffettentages sowie den pAUWergames

 

0 Kommentare

ESAF 2019 Zug

Das Eidgenössische Schwing und Älplerfest ist das grösste Volksfest in der Schweiz.

56`000 Zuschauer im Stadion, 450`000 Besucher gesamt.

Typisch "schweizerisch", der Top-Anlass an bester Lage in der Stadt Zug.  

Das  Drohnenbild zeigt das weltweit grösste temporäre Stadion !! 

0 Kommentare

Sommertouren

Im Juni bereisten wir 3 Wochen Dänemark über Deutschland der Ostsee  hoch bis "Skagen" und dann der Nordsee entlang südwärts  wieder zurück. Hier die Bilder von Dänemark.

Einige Touren gab es noch nach Engelberg, in den Jura und Ende Juli auch noch ins Wallis. Wir werden auch in den nächsten Woche kurzfristig einige Wochenend Tripps planen.

0 Kommentare

Dänemark

Nachdem wir über "Puttgarden" mit der Fähre Dänemark erreicht haben, ging es über "Lolland" weiter nach "Arhus" und der Ostküste hoch bis nach "Skagen" dem nördlichsten Dorf von Dänemark, dort wo sich Ost und Nordsee trifft. Das Wetter spielt auch mit, von bewölkt, mal kurz leichter Regen bis Sonnenschein. Schon hier ist bemerkbar wie die Tage länger sind und es praktisch nicht komplett dunkel wird.

Nun sind wir an der Westküste und reisen langsam wieder Richtung Süden der Nordsee entlang. Lange breite Strände wo man auch mit dem Wohnmobil auf dem Strand fahren kann.

Dänemark ist flach mit viel Natur und dann noch die Windräder die man überall trifft.....

0 Kommentare

Reise nach Dänemark

Liebe Leser, nun also doch noch der erste Eintrag von unserer 3 wöchigen Reise in den Norden, genauer nach Dänemark. Am Samstag 25. April sind wir also los mit dem ersten Etappenziel Erding bei München. (Erdinger Weissbier) Am Sonntag ging es das lange Stück nach Dresden wo wir 2 Nächte verbrachten.

Leider wurden unsere "abgeschlossenen" Bikes welche hinter dem Camper waren vom Sonntag auf den Montag gestohlen. Ärgerlich und dreist, da ich bei der Polizei ein Protokoll erstellen lassen musste sowie die Versicherung in der Schweiz informieren. Trotz geschlossenem Stellplatz ist dies gemäss dem Platzbetreiber nicht das erste Mal !!

Wir liessen uns nicht entmutigen und kauften 2 günstige gebrauchte Bikes, gerade noch in Dresden, um weiterhin mobil zu sein.

Dresden eine wunderschöne Stadt mit viel Kultur und historischen Gebäuden.

Am Dienstag dann weiter nach Berlin wo wir früh ankamen und den ganzen Nachmittag in der Stadt verbrachten (toller Stellplatz am Stadtrand). Heute den 29. Mai sind wir nun in Lübeck angekommen und werden Morgen "Auffahrt" über "Puttgarten", nach Dänemark reisen. Das Wetter ist recht sonnig mit abwechselnder Bewölkung, ab und zu frisch.

0 Kommentare

Bilder aus der Luft


DJI Mavic Zoom

0 Kommentare

Drohne in der Fotografie

Meine erste DJI Magic Zoom im Einsatz. Als Fotograf möchte man 3 dimensionale Bilder erstellen, da es aus der Luft tolle Möglichkeiten gibt. Im RAW Format fotografiert, können die Bilder in Lightroom nachbearbeitet werden.

Videos habe ich auch schon getestet, solche folgen dann zu einem späteren Zeitpunkt.

Drohne, Maschwanden, Naturpark, Lorze
Naturpark Maschwanden
1 Kommentare

Rohrdommel am Flachsee

Auch im Winter ist es immer wieder spannend die noch wenigen Vögel die die kalte Zeit hier verbringen am Flachsee zu finden. Diesmal gut versteckt aber nach beharrlichem warten kam sie doch noch näher. Der eher seltene Gast fotografiert vom Hide in Rottenschwil

Rohrdommel
Rohrdommel am Flachsee
0 Kommentare

Rückblick 2018, Ausblick 2019

Rückblick 2018

Im März führten wir den praktischen Teil des Fotokurses im Tierpark Goldau durch. Erfolgreich und Cool war es.  Tolle Bilder sind entstanden bei welchem 10 Fotobegeisterte das gelernte umsetzen konnten.

Mit meiner neuen D850 von Nikon, habe ich viel Freude und konnte schon einige tolle Bilder machen. Mit 45MP im FX-Format ein Traum für alle Bereiche der Fotografie.

Einige Naturfotografie-Highlights sind immer wieder am Flachsee bei Rottenschwil zu finden, wo ich oft am Morgen früh oder abends anzutreffen war, Eisvögel, Reiher, Rehe und sogar ein Fuchs konnte ich im besten Licht fotografieren.

Anfangs Sommer konnten wir dann unser eigenes Wohnmobil übernehmen, mit welche wir schon tolle Fototouren machten und eine ausgedehnte Reise ins Engadin, Südtirol, Gardasee, Dolomiten und über das Allgäu an den Bodensee.

Neu "poste" ich auch einiger meiner Bilder auf Instagram und Facebook. Zum Ende des Jahres, nach vielen Fotoausflügen, ging es nach Valencia, um bei angenehmen Temperaturen die Stadt zu geniessen.

Einige Bilder aus dem vergangenen Jahr findet Ihr weiter unten.

An dieser Stelle wünsche in allen ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2019, geht raus und fotografiert.

 

Ausblick 2019

Aufgrund von einigen Anfragen werde ich auch 2019 Fotografie Kurse anbieten, geplant in 2 Teilen mit Technik und Praxis. Daten werden frühzeitig auf der Seite Workshop bekannt gegeben. Ab dem Frühling sind natürlich auch weitere Kurztripps mit dem WOMO geplant und anfangs Sommer wollen wir den Norden bereisen, um die einmalige Landschaft im besten Licht zu fotografieren.

Unter dem Motto "ontourphotography" freue ich mich auch auf viele "klicks" und Anregungen zu meiner Homepage.

In diesem Sinne "Guet Liecht" im 2019.

Markus Bütler

0 Kommentare

Festtage 2018

Luzern, City, Night
Luzern by Night
0 Kommentare

Die letzte Wildnis

Die letzte WILDNIS, Florian Schulz unterwegs in Kanada und Alaska.

Bei Explora zeigt Florian wie die letzte Wildnis in Alaska die "Artic National Wildlife Refuge" (ANWR) durch die Ölindustrie gefährdet ist. Tolle Bilder, faszinierende Filmsequenzen ein Vortrag zum Schutz der letzten unberührten "Wilderness" Schaut rein...

Check it out florianschultz.org

0 Kommentare

ONE DAY OF PHOTOGRAPHY

Fotografie für Profis und Amateure
digitalEVENT in Baden ist eine attraktiver Event in der Fotografie und für Fotografen. 
Aussteller, Vorträge, Seminare von Fotografen über die Fotografie
Schau rein: Samstag 03.November 2018, Trafo Baden
0 Kommentare

Allgäu

Engadin (Schweiz), Gardasee Südtirol (Italien), Tirol (Österreich und Allgäu (Deutschland).

Nach dem Südtirol einen kurzen Stop im Tirol, bei Innsbruck und nun am Hopfensee bei Füssen und den Königsschlössern. Obwohl es seit gestern spürbar kälter ist und wir im "Womo" so richtig heizen mussten (in der Nacht 4 Grad) ist das Spätsommer-Wetter weiterhin schön. Wir geniessen das Allgäu mit Biken und Fotografieren.  Wir bleiben noch in der Gegend und werden uns dann  gegen Ende Woche Richtung Schweiz bewegen....

Toll war es und Danke für's reinschauen. 

0 Kommentare

Dolomiten

Kanada ? Nein die Dolomiten in Italien!

Hier bei Sexten sind die Berge fast wie im Jasper Nationalpark. Bekannt auch als UNESCO Heritage, daher darf man im Park nur Wandern und nicht Biken. 

Das schöne Spätsommer Wetter hält noch an und tagsüber gibt es immer noch Temperaturen auf 1500m von 24Grad.

Morgen verlassen wir das Pustertal und reisen Richtung Österreich weiter....

 

1 Kommentare

Gardasee

Sommerverlängerung am Gardasee in "Cisano" bei "Bardolino" wo wir für 4 Tage halt machten.

Herliches Spätsommer Wetter seit Freitag mit 28 Grad, Biken und Spazieren dem See entlang.  (Bild "Lazise") 

Schöne Restaurants, gutes Essen, tolle Biketouren, baden im Gardasee, so lässt sich es geniessen.

Man könnte meinen die Hochsaison ist gerade angebrochen, sehr viele Touristen und hunderte von Wohnmobilen aus dem Norden hier im Süden. Italien, wo man auch noch für das Pumpen der Bikeräder mit 50Cent belastet wird. 

Weiter ist geplant in die Dolomiten nach "Sexten" zu reisen, mal sehen wohin uns nachher der Weg führt....

0 Kommentare

Müstair / Tisens

Die letzten 2 Tage machten wir Halt in Müstair auf dem Weg ins Südtirol. Ebenfalls eine herrliche Gegend und nebst der Besichtigung des Klosters (UNESCO Weltkulturerbe) kann man auch herrlich Wandern oder in unserem Fall Mountain-Biken. Auch hier genossen wir das überaus warme Wetter obwohl es in der Nacht auf ca. 10 Grad abkühlte. Zum Fotografieren bin ich noch nicht wirklich gekommen, aber auch für das werden wir noch Zeit finden.

Nun sind wir in "Tisens" einem Hochplateau über Lana ca. 15 km südlich von Meran. Schön ist es auch hier und mit 28. Grad für Mitte September noch richtig Sommer. 

Ungeplant gehts morgen weiter....

 

2 Kommentare

Reise Richtung Süden

Nun sind wir also unterwegs mit unserem Camper für geplante 3 Wochen.  Am Sonntag 9. September ging es ins Engadin nach "Morteratsch" ein Campground in der Natur mit viel Wasser umgeben. 2 Tage Biken bei schönstem Wetter und wir können es nur empfehlen, das Engadin ist ein "Eldorado" für schöne Biketouren. Tolle Trails und das Spätsommer-Wetter passt.

Nun sind wir auf dem Weg über Müstair, wo wir 2 Tage bleiben, ins Südtirol. Wir geniessen die Freiheit und das ungeplante vorwärtsgehen.

Wir halten Euch auf dem laufenden.....

0 Kommentare

Was für ein Sommer 2018

0 Kommentare

Unser Wohnmobil

Nach langem Warten ist es nun da unser WOMO (Wohnmobil, Adria Compact SL)

Am letzten Freitag konnten wir das Fahrzeug übernehmen und bereits am Samstag ging es auf ein erstes verlängertes Wochenende an den schönen "Brienzersee". Es gab einiges zu testen, auszuprobieren und einzurichten. Wir genossen es in vollen Zügen und in der "Bedienunganleitung" fanden wir nützliche Tipps. Nun sind wir also unabhängig und können Fototouren an Wochenenden, oder längere Reisen in Europa unternehmen. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.

Reisetipps und Bilder jeweils im Blog oder unter Travel.

1 Kommentare

Flachsee-Fluss-Natur-Landschaft

Der Flachsee ein Eldorado für Frühaufsteher, Fotografen und Naturliebhaber. In den letzten Wochen konnte ich einige tolle Bilder,rund um das Gebiet bei Rottenschwil machen. Die beste Zeit ist kurz nach Sonnenaufgang wenn die Natur erwacht und die Tiere noch nicht durch die vielen Besucher gestört werden. Der "Hide" auf der rechten Flachsee-Seite  (manchmal auch schon vor 08.00 Uhr offen) ist ein guter Ort, um am Morgen Reiher, Vögel oder mit Glück einen Eisvogel zu beobachten. Ein Fuchs war auch schon auf Tour durch das Wasser! 

0 Kommentare

Nikon D850 im Einsatz

Seit einige Wochen ist die neue Nikon D850 bei mir im Einsatz, eine  Kamera die viel Freude bereitet.

In der Natur, in welcher ich sie oft einsetze, ist es das "Tool" für tolle Bilder mit einer unglaublichen Dynamik.

Durch den neuen FX Sensor und dem sensationellen Rauschverhalten in hohen ISO Bereichen, macht es bei Low-Light richtig Spass die technischen Verbesserungen zu nutzen.

Als Nikon-User und Nikon-Fan ist sie eine gute Wahl, Profi- und Amateurfotografen sind begeistert. Aus meiner Sicht das Beste was Nikon aktuell im Portfolio hat.

Amsel, bei Sonnenaufgang im Mai, Manuell 1/1000s, f5.6, Auto ISO
Amsel, bei Sonnenaufgang im Mai, Manuell 1/1000s, f5.6, Auto ISO
0 Kommentare

Fotografie-Workshop Tierpark Goldau

Der 2. Fotografie Workshop im Tierpark Goldau war ein voller Erfolg. Cool war es und tolle Bilder sind entstanden. 10 Fotobegeisterte setzten das gelernte um und hatten Spass dabei. Impressionen findest Du unter Workshop

1 Kommentare

Nikon D850

Seit einigen wenigen Tagen bin ich Besitzer des neuesten Highlights aus dem Hause Nikon. Die D850 verspricht all das, welches in den Blogs erzählt und getestet wurde. Mit 45MP im FX Format ein Traum für alle Bereiche der Fotografie, nicht nur ein schneller Fokus auch die Bilderrate und der Dynamik-Umfang sind zweifellos das Beste was man im Moment finden kann. Ich werde diesen Frühling die Kamera ausgiebig weiter testen und geniessen. Spezifikationen findest Du unter Nikon.ch

0 Kommentare

Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 geht mit schnellen Schritten dem Ende entgegen und 2018 steht vor der Tür.

Fotografisch war dieses Jahr in verschiedener Hinsicht ein Highlight zu erwähnen unsere Reise über den Polarkreis in den hohen Norden Anfang Juni. Von Finnisch Lappland über Schweden auf die Inseln der "Lofoten und Vesterälen", welche wir im besten Licht kennenlernten. Einige findest Du unter "Travel". 

Nach einigen tollen Fototouren, die ich durch den Sommer machen konnten war, der goldene Herbst ein weiterer Höhepunkt. Das Engadin zeigte sich in den schönsten Herbstfarben.

Erstmals durfte ich einen Technik Workshop durchführen in dem ich mein Wissen aus dem Bereich Digitalfotografie weitergeben durfte. Es hat Spass gemacht und weitere Workshops folgen im 2018.

Anfang des Jahres habe ich auf meiner Homepage einen Shop eingerichtet, über welchen ich Bilder und Anderes anbiete.

Neu findet man mich auch auf Instagramm unter markus_buetler_photography

Einige fotografische Projekte für 2018 sind geplant und ich werde Euch über meinen Blog und mit Bilder im Portfolio auf dem Laufenden halten...

Freuen wir uns auf "Guet Liecht"

0 Kommentare

1. Fotokurs "Technik"

Am 11. November 2017 durfte ich in Auw meinen ersten Fotokurs "Technik" durchführen im welchem es vor allem um die technischen Grundlagen der  DSRL ging.

Blende, Verschlusszeiten, ISO und Brennweiten waren die Schwerpunkte wie auch einige Tricks für die Bildgestaltung sowie weitere Möglichkeiten welche die Digitalfotografie heute bietet.

Mir hat es Spass gemacht und die Reaktionen der Teilnehmer waren durchaus positiv.

Einen weiterführenden Kurs, "Fotografieren im Felde" und das vertiefen des gelernten werden wir im Frühling am 17. März 2018 durchführen.

Interessenten sind willkommen...

1 Kommentare

Horba 2017

Horba 2017, Nur alle 10 Jahre findet diese Aargauer Kantonale Braunviehausstellung auf dem Horben im Freiamt statt. Miss "Horba" 2017 wurde die Kuh "Petunia" vom Züchter Reto Villiger aus Auw.

Impressionen siehe Portfolio/Freiamt

0 Kommentare

Finnland, Schweden, Norwegen

Finnland, Schweden und Inselhüpfen auf den Lofoten und Vesterälen..

Einige Bilder sind unter Travel zu finden. Eine tolle Reise am Nordende von Europa.

Reise gebucht bei Kontiki mit toller Unterstützung

0 Kommentare

Finnisch-Lappland

Nach "Tromsö" sind wir Richtung Süd-Osten über das Länderdreieck Norwegen, Schweden, Finnland und entlang der schwedischen Grenze Richtung Finnisch-Lappland gefahren.  Wir haben den höchsten Pass von Finnland stolze 545m !! überquert. Herrliche Landschaft die grossen Seen sind zum Teil noch mit einer Eisschicht bedeckt. Weiter ging es Richtung Nationalpark "Pallas-Yllästunturi". Viel Wald und immer wieder schön gelegene Seen. Die Hügel sind sanft und noch leicht schneebedeckt. In "Enonteklö" ein kleines Dorf am Rande des Nationalparkes wo wir 2 Tage verbrachten. Hier soll angeblich die sauberste Luft von ganz Europa sein und ruhig ist es zudem auch noch.

Morgen Samstagabend fliegen wir von "Kittila" zurück nach Zürich. Eine spannende Erlebnisreise im hohen Norden geht zu Ende..........

Bilder werden folgen.

0 Kommentare

Tromsö

Nach dem wir mit der Fähre auf der Insel "Senja" angekommen sind, glaubten wir irgendwo in der Südsee zu sein, das Meer so blau und türkis, Strände mit weissem Sand aber einigen Bergen mit Schnee dahinter. Wir sind nun am nördlichsten Punkt unserer Reise, dem Paris des Nordens, in "Tromsö" angekommen. Herrlicher Blick auf die Stadt und die Berge vom "Fjellheisen". gerade mal 420m hoch. Nach wie vor herrliches Wetter bei 14 Grad. Die Stadt "Tromsö" ist sehenswert und der ältere Teil hat noch viele erhaltene alte Häuser stilvoll in kleine Läden umgebaut. 

Morgen geht es langsam Richtung finnisch Lappland......

0 Kommentare

Andoya N69° E15°

Die letzten Tage waren wir auf den  "Vesterälen" unterwegs und haben viele schöne Fjorde aber auch kleine Fischerdörfer gesehen. Auf der Insel "Andoya", welche die  nördlichste Insel der "Vesterälen" ist, sind wir in "Andenes" angekommen wo wir gestern Abend noch eine "Bird-Safari" zu 2 Vogelinseln buchten. Tausende von "Puffins" (Papageientaucher) in Schwärmen auf dem Wasser gesehen, (schwierig zu fotografieren aus dem Boot) ebenso Adler welche hoch über dem Felsen ihre Runden drehen und versuchen einen der Vögel zu schnappen. Anschliessend die Mitternachtssonne bei besten Verhältnissen genossen. Heute  gehts noch auf Fotosafari in der Umgebung und morgen mit der Fähre nach "Senja" und weiter bis nach "Tromsö" der nördlichsten Stadt unserer Reise.

Meist gebrauchtes Accessoire: Sonnenbrille, 24 Stunden 

1 Kommentare

Haukland Beach / Vesterälen

Eine der schönsten Strände Europas, die Beach von "Haukland" mit türkis-blauem Wasser, heute Morgen bei feinstem Wetter fotografiert und dies weit über dem Polarkreis!

Nun sind wir auf den "Vesterälen" angekommen und werden morgen die Gegend erkunden bevor es am Samstag weiter nach "Andenes" im Norden dieser "Vesterälen" geht. Aktuell Wolkenlos bei angenehmen 24 Grad. Sonnenuntergang 24.00 Uhr, Sonnenaufgang 01.00 Uhr.....

0 Kommentare

Lofoten zum zweiten

Heute den südlichen Teil der Lofoten erkundet, angefangen im kleinen Ort "A", einem  sehenswerten Fischerdorf. Ein Geheimtipp, die Weltklasse - "Zimtschnecke" der kleinen Orts-Bäckerei. Bekannt ist auch "Reine" (Bild) das Fischerdorf umrahmt von hohen Bergen die direkt aus dem Meer ragen. Zum Wetter auf dem Bild muss man nicht viel sagen, beste Bedingungen für Fotografen. Heute noch geplant den zeitgleichen  Sonnenuntergang-Aufgang zu geniessen. Morgen geht es nordwärts weiter nach "Sortland" ........

1 Kommentare

Lofoten

Von Bodo herkommend sind wir nach 3 Stunden mit der Fähre am Abend auf den Lofoten angekommen. Das Wetter meint es gut mit uns. Das Licht mit der nicht untergehenden Sonne ist fantastisch. (Bild 24.00 Uhr) Am späten Abend im Hotel direkt am Wasser eingecheckt. Heute geht es auf Entdeckungstour in den südlichen Teil,  "Reine" und einige weitere Highlights werden wir noch geniessen. Der berühmte Stockfisch der aufgehängt an der Sonne trocknet welcher man schon von weitem riecht......

0 Kommentare

Lappland Schweden / Norwegen

Am Pfingstsonntag fuhren wir rechtzeitig los, heute standen 420km auf dem Programm. Schon nach kurzer Zeit trafen wir eine "Rentier-Familie" am Strassen-rand, es sollten noch einige werden an diesem Tag. Je weiter wir südlicher kamen umso besser wurde das Wetter und mit max. 14 Grad schon hochsommerlich. Wir besuchten Luèla-Gammelstaden eine Kirchenstadt mit 450 kleinen Häuschen, welches von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifiziert wurde. Diese Häuschen boten den Kirchgängern aus entfernten Gebieten Übernachtungsmöglichkeiten. 

Am Abend sind wir dann in "Vidsel" bei den "Storfosen" Stromschnellen angekommen. (Bild aus dem Hotelzimmer). In der hellen Nacht gab es einige tolle Bilder vom herab fliessenden Wasser, welches über Holzstege erreicht werden kann. Auch bekannt ist das Gebiet durch die Wintertests der europäischen Autohersteller hier im hohen Norden. ( bis -40 Grad im Winter)

Am Pfingstmontag, auch hier in Schweden und Norwegen ein Feiertag, fuhren wir bei schönstem Wetter durch schwedisch Lappland. Hunderte Seen und tausende von Birken auf den Spuren des Silberweges. Nach mehr als 400km über die noch schneebedeckten Berge, erreichten wir Norwegen und am Abend Bodo, die zweit grösste Stadt oberhalb des Polarkreises.

Am Dienstag Abend geht es mit der Fähre weiter auf die Lofoten.........

1 Kommentare

Finnland

Am Freitag ging es los mit Finnair nach Helsinki wo wir am Abend noch die Stadt geniessen konnten. Schönes Wetter, etwas frisch, aber wir sind ja in Finnland.

Nach einer eher hellen Nacht sind wir heute von Helsinki mit einer Zwischen-landung in "Ivalo", weiter nach "Kittilä", in finnisch Lappland geflogen. Das Bild entstand im Anflug auf "Ivalo" ein Ort wo es noch Winter mit 2 Grad ist und dies anfangs Juni !!!

Später dann in "Kittilä" gelandet, das Mietauto geholt und weiter nach "Levi" einem bekannten "Weltcup-Skiressort". Der höchste Berg hier ist 550m hoch mit einem schönen Blick über die Region mit viel Birken-Wald und Seen. Der Schnee auf den Skipisten ist noch nicht ganz weg aber die Temperaturen steigen langsam. (heute 6 Grad) Morgen geht es weiter nach Schweden an das Nordende des Bottnischen Meerbusen nach "Luleà".

Hier oberhalb des Polarkreises wird es im Juni gar nicht dunkel, etwas woran man sich gewöhnen muss. Erster "Rentier" bereits vor die Linse gekriegt.......

 

0 Kommentare

Finnland / Schweden / Lofoten

Endlose Weiten Lapplands, die zauberhaften Wälder und Seen Nordschwedens sowie das wilde Gebirge Norwegens und die traumhafte Inselwelt der Lofoten und Vesterälen. Vom 02. - 17. Juni werden wir über dem Polarkreis nach Kittilä fliegen, und dann mit dem Auto von finnisch Lappland über Nordschweden vor allem auf den Lofoten Fototouren unternehmen und sicherlich auch die Mitternachtssonne geniessen.

Bilder werden im Juni unter "Travel" zu finden sein.

1 Kommentare

Papiliorama

Das Papiliorama in Kerzers ist immer wieder eine fotografische Reise wert. 

Die Bilder wurden mit einen 24-70mm, f 2.8 Objektiv gemacht. Mit eine Makro-Objektiv wären die Bilder sicherlich noch "knackiger" geworden. 

Finde meine Bilder unter Natur

0 Kommentare

Online Shop

MarkusBuetlerPhotography neu mit einem Onlineshop.

Gefällt Dir ein Bild oder suchst Du ein Objektiv, dann versuch es über den Shop oder schicke mir eine e-mail wenn Du etwas spezielles suchst

0 Kommentare

Der magische Moment

Nature picture library

100 aussergewöhnliche Naturaufnahmen. Natur- und Tierfotografie in Perfektion:

Der Bildband versammelt Motive die uns die grossen und wahren Dimensionen des Lebens in der Natur erahnen lassen.

Den was sich den Fotografen und dann uns Betrachtern auf den Bildern eröffnet, ist unerwartet und oftmals atemberaubend. Der Band enthält daher nicht nur fantastische Naturfotografien, sondern auch die Geschichten ihrer Entstehung.

ISBN: 978-3-86490-299-4

0 Kommentare

Der Schwarzbär

Im Süden von Alaska genauer in Valdez, hatte ich die Chance zusammen mit einem französischen Fotografen bei Regen einem Schwarzbär beim Fischen von Lachsen zuzusehen und einige tolle Bilder zu machen. Tausende von Lachsen versuchten den kleinen Fluss hoch zu kommen und oben wartete der noch junge Schwarzbär auf die Beute. Bilder findest Du hier.

0 Kommentare

Reise Alaska, Kanada

.... Zurück in der Schweiz haben wir mit der Auswahl und der Bearbeitung der Bilder begonnen. Schöne Erinnerungen an eine tolle Reise durch Alaska und Kanada, beschrieben und aufgezeichnet in Bildern.

Eine erste Auswahl ist im Netz.  Siehe Reiseportal

6 Kommentare

Vancouver - Ende der Reise...

..... zum Abschluss Vancouver eine tolle und sehenswerte Stadt. Die letzten 3 Tage genossen wir die City die zu den lebenswertesten weltweit gehört. Eine City mit viel Charme, der "Stanley Park" den man gut mit dem Fahrrad erkunden kann. "Granville Island" wo die Künstler ihre Shops und Galerien haben, wo man aber auch tolle Seafood-Restaurants findet. "Gastown" das alte Hafenviertel mit ihren Kneippen sowie die "Robson Street" für die "Shoppers". Das Herbstwetter traumhaft. (20 Grad) Leider zwischen "Gastown" und "Chinatown" viel "Homeless People" und Drogensüchtige worüber die Einwohner von Vancouver nicht gerne sprechen.

..... Das war es, "Alaska-Kanada" in 54 Tagen. Tausende Kilometer gefahren, hunderte Seen, Flüsse und Fjorde entdeckt, dutzende wild lebender Tiere in ihrem Lebensraum beobachtet.

..... Alaska, Kanada das sind traumhafte Weiten, unberührte Landschaften, endlose Wälder durchzogen mit Stömen, Wildwasser, Flüssen, Bergketten mit gewaltigen Gletschern und x-tausende Seen wo manche keinen Namen haben.

Einen Fotografen den ich in Alaska getroffen habe möchte ich Euch nicht vorenthalten, schaut rein, bearheadphoto, "Wilderness" pur!!

Wir haben gepackt und machen uns langsam bereit für die Rückreise in die Schweiz. 

Es hat uns gefreut, dass viele unsere Reise mitverfolgt haben und wir bedanken uns für die Kommentare und Inputs. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und bis bald.......

Herzliche Grüsse; Clara & Markus Bütler

2 Kommentare

Bald Eagle

Photo by Markus Buetler, 04. September 2016 (Vancouver-Island)
Photo by Markus Buetler, 04. September 2016 (Vancouver-Island)
0 Kommentare

Vancouver - Island

..."Vancouver Island" vor Kanadas Südwestküste 450km lang und 140km breit. Der Norden der Insel eher ruhig und wild, je südlicher man kommt um so mehr touristischer wird es. Es gibt hier mehrere National- und Provinzparks die dem Wildnisliebhaber und Entdecker grosse Naturerlebnisse vermitteln. Wir sind nun in "Tofino" an der Ostküste mit dem beindruckenden "Pacific Rim" Nationalpark, der "Long Beach" welche bei "Surfern" und Wassersportlern sehr beliebt ist.

Im innern der Insel findet man eine sehr alpine Bergwelt, wo es auch öfters mal regnet. Es gibt verschiedene Trails die durch die Regenwälder führen. Gestern haben wir wiederum einen Schwarzbären beobachten können der gemütlich und ohne Hast die Strasse überquerte. (Bären haben hier Vortritt) Die restlichen 3 Tage werden wir Richtung Süden auf der Insel weiterfahren und dann nach "Vancouver" übersetzen.  Am Samstag werden wir das "Motorhome" abgeben und zum Abschluss noch einige Tage Vancouver City geniessen..... 

2 Kommentare

Inside Passage

... In Prince Rupert am Morgen früh auf die Ferry und nachdem alle Fahrzeuge in der "MV Northern Expedition (600 Passagiere, 130 Fahrzeuge) verladen waren ging es auch los. Das Wetter anfangs bewölkt und von Stunde zu Stunde richtiges "Fotografenwetter". Die Fjorde in bezauberndem Licht mit Sonne und Schatten, abwechselnd mit grünen Berghängen und engen Passagen.  Am Abend dann mit strahlend blauem Himmel und einem Sonnenuntergang vom feinsten. Unterwegs haben wir immer wieder Wale (Orcas) sehen können. Diese 15-stündige Schiffsreise ist ein "Highlight" und sehr empfehlenswert. Mitten in der Nacht, Ankunft in "Port Hardy" auf Vancouver-Island. Das Städtchen eher verschlafen aber mit einer guten "Bakery" und Kaffeebar (wichtig nach einer kurzen Nacht !!) 

"Telegraph Cove" ist ein Muss südlich von "Port McNeill" wo wir einen tollen Campground direkt am Wasser bekamen und den ganzen Abend den Fischern zusehen konnten, wie diese ihren Fang des Tages (Lachse, Halibut) filetierten auch unter Beobachtung eines "Weisskopfseeadlers" (Bald  Eagle). Ich konnte einige tolle Bilder in sehr warmen Abendlicht machen.

Langsam geht es auf der Insel südwärts weiter bei hoffentlich dem Traumwetter das wir zurzeit geniessen....

0 Kommentare

Prince Rupert

.... Die letzten Tage waren wir auf dem HWY 16 unterwegs an die Westküste. Wiederum bezaubernd schöne Landschaften bei "Prince George" eher flach nach "Prince Rupert" immer "hügeliger". Das Wetter war in den letzten Tagen eher feucht nass, nicht kalt mit teilweise sonnigen Abschnitten. An den Bäumen kann man bereits die ersten Herbstfarben sehen. 

..... und da war noch das Städtchen "Terrace" resp. das 40km nördlich gelegene "Rooswood" das durch die Familie "Schönbächler" in der Sendung "Auf und Davon" von SRF berühmt wurde, im speziellen der bärtige Hermann. Nur aus reinem Zufall beim Einkaufen von "Food" für die nächsten Tage haben wir die Familie, ausser "Hermann", im Shopping-Center bei "Terrace" entdeckt..... 

Entlang des "Skeena-River's" auf dem "Yellowhead" HWY (16) fuhren wir an das Westende zum Pazifik nach "Prince Rupert" wo wir am Freitag die 450km lange "Inside Passage" nach Vancouver-Island mit der Fähre nehmen werden. Über die Erlebnisse in den Fjordlandschaften hier in Kanada werden wir im nächsten Blog berichten......

0 Kommentare

Jasper

"Jasper" am Nordende der "Icefield Parkway", ein Dorf mit ca 4000 Einwohner, viel ruhiger als "Banff" aber nicht weniger attraktiv. Von hier aus kann man tolle Touren unter anderem zum "Maligne Lake" machen und die Berg- und Seenlandschaft erwandern oder im Ruderboot geniessen. Nach gut 4 Tagen im "Banff-und Jasper Nationalpark" wo wir wiederum "Bären" und "Elk" beobachten konnten, ziehen wir nun weiter nach Nordwesten entlang dem Yellowhead HWY 16 über "Prince George" nach "Prince Rupert", wo wir am Freitag die "Inside Passage"  mit der Fähre nach "Port Hardy" (Vancouver Island) gebucht haben. Die Reise wird 15 Stunden dauern und uns durch die schönsten Fjordlandschaften Kanadas bringen......

5 Kommentare

Banff Nationalpark

Photo by Markus Buetler, 24. August 2016
Photo by Markus Buetler, 24. August 2016
1 Kommentare

Whistler - Banff Nationalpark

..... Nach Whistler Richtung Osten zwischen tiefen Tälern hohen Bergen weiter von Landwirtschaft und einigen Weinbauern geprägtes Gebiet nach "Revelstoke" mit einigen Pausen an schön gelegenen Seen immer verfolgt von der Trans Pacific Railway mit Güterzügen über 2km Länge und abwechselndem Hupen. In "Revelstoke" von einem Schweizer ("Bündner") geführten Campground das herrlich warme Wetter genossen. Hier machte es den Eindruck dass nur Schweizer mit Motorhomes am Reisen sind....

In  "Golden" mit der Gondel ("Caraventa") auf über 2500m mit einem herrlichen Rundblick über hunderten von Gipfeln der "Rockies". Weiter über "Lake Louise" dem Skiressort nach "Banff einem klein St.Moritz mit 5000 Einwohnern und 35000 Gästen jetzt in der Hochsaison, eine Reservierung auf dem Campground zwingend. Der Ort ist umgeben mit hohen Gipfeln und bewaldeten Tälern. Nach einem Tag in "Banff" geht es vorbei an türkisfarbenen Gletscherseen, dramatische Felsgipfel und tiefgrüne Berghänge Richtung Jasper, die schönste Panoramastrasse West Kanadas der "Icefield Parkway", die Gletscherstrasse mitten durch das Herz der kanadischen Rockies, wir freuen uns........

 

1 Kommentare

Vancouver - Whistler

In Vancouver angekommen, bei schönsten Wetter fassten wir bei einem Nachtessen die Alaska Erlebnis wie folgt zusammen: Einzigartige, weite Landschaften, tolles Licht, viele Seen, keine Hektik und Wohnmobile wie 2-Zimmer Wohnungen, tolle Erlebnisse mit Bären und anderen Tieren und auch einige gut vor die Linse gekriegt. Alaska können wir für Naturfreunde nur weiter empfehlen. Der Yukon (Kanada) hat uns ebenfalls sehr gut gefallen, nette, hilfsbereite, begeisterte Einwohner die von ihrer Region schwärmen und immer Zeit für ein Bier finden.

.... In Vancouver das Wohnmobil für die nächsten 24 Tage übernommen (eingeführt durch einen "Walliser"!!!) haben wir uns durch den Verkehr der Metropole nach Norden gekämpft Richtung "Whistler". ..... Und da waren wir in "Whistler", ein Sommer und Winter High Society Mekka, wir hatten Glück noch einen Campground zu finden, (ohne Strom), da in dieser Woche ein internationaler "Down-Hill Bikerevent" stattfindet. Ich habe ja schon viele Mountain-Bikes und Biker gesehen, aber das hat alles übertroffen. Sämtliche Marken in den Strassen von "Whistler" vertreten, alle Bahnen mit Bikern überfüllt und "Races" auf den "Skipisten" die als Down-Hill Strecken umgebaut wurden. Am späten Nachmittag sind wir dem Trubel entronnen und weiter gereist. "Whistler" man spürt noch die Vancouver-Olympiade von 2010. Wir sind nun langsam auf dem Weg Richtung "Banff-Nationalpark" aber alles ohne Hektik. Wetter seit Tagen sonnig und 27 Grad und Berge soweit das Auge reicht.....

1 Kommentare

Skagway - White-Pass - Whitehorse

Von "Haines" ging es am Donnerstag morgen früh mit der Fähre nach "Skagway". Das Verladen all dieser Motorhomes und Autos war ein Spektakel, teilweise rückwärts in die Fähre und wir selber mussten beim Entladen mit unserem Fahrzeug innerhalb der Fähre rückwärts fahren, kehren und dann vorwärts über die Rampe raus. "Skagway" wird täglich von mehreren Kreuzfahrtschiffen angelaufen.  Das Städtchen mit restaurierten alten Gebäuden zeigt einen Hauch "wilder Westen". Gebaut durch die Goldgräber anfangs 1900.

Nach einer Nacht ging es weiter über den sehenswerten "White-Pass" auf welchen auch der berühmte "White-Pass-Train" führt der den Goldgräbern als Transportmittel gedient hat um noch einfacher nach Norden zu kommen. Auf dem Pass reist man wieder in "Kanada" ein und auf dem"Klondike-Hwy" vorbei wiederum an bezaubernden Landschaften, Flüssen und Seen Richtung "Whitehorse" unserem Ausgangspunkt.

Wir geniessen ausserhalb dem Hauptort des Yukon die Landschaft das kühle aber schöne Wetter. Am Dienstag fliegen wir nach "Vancouver" ab wo wir dann im zweiten Teil unserer Reise "Britisch Columbia" erforschen. Wir melden uns wieder wenn wir auf dem Weg in die "Rocky Mountains"  sind....

0 Kommentare

"Be Bear Aware" !!

1 Kommentare

Yukon - British Columbia

.... das Wetter wurde von Valdez bis nach Tok zusehends besser, haben uns dann entschlossen weiter in den Yukon (Canada) und nach "Haines" (Alaska) an der "Inside-Passage" (Pacific Ocean) weiter zu reisen. Auf dem Alaska HWY No.1 Richtung "Yukon" war die Fahrt geprägt von hohe Bergen, langen Tälern und hunderte von Seen in den Fichtenwäldern. Wir reisten somit wieder in Canada ein, (am Zoll mit der Frage; haben Sie "Firearms" dabei?!?) Weiter aus dem "Yukon", Übertritt nach "Britisch Columbia" und vor "Haines" wieder Einreise nach Alaska (USA). Die Uhren immer wieder eine Stunde vor (Canada) und eine Stunde zurück (Alaska). Auf dem Weg über den "Chilkat-Pass", sahen wir einen Braunbären auf der Strasse der sich kurz erhob, schaute und sich dann aus dem Staub machte und noch ein paar mal zurück schaute.

Bekannt ist "Haines" (Tlingit-Indianer-Land) durch die Weisskopf-Seeadler wo bis 4000 solcher "Eagles" von Oktober bis Dezember noch Lachse jagen. Vögel gesehen aber noch keinen fotografieren können. Am Mittwoch geht es mit der Fähre in der "Inside-Passage" bis nach "Skagway" und dann über das Wochenende wieder Einreise nach Canada. Langsam kommen wir unseren Ausgangspunkt "Whitehorse" näher........

0 Kommentare

Valdez

... auf dem Weg nach Valdez an der Küste Prince William Sound, begegneten wir immer wieder der Öl-Pipeline in welcher das "schwarze Gold" von der"Prudhoe-Bay" an die Küste nach Valdez (1280 Meilen) gepumpt und in grosse Tanker verladen wird. Der Ort wo die "Exxon Valdez" am Karfreitag 1989 auf ein Riff lief und innert 2 Wochen, 40 Mio. Liter Rohöl  über 2000 km Küstenlinie verschmutzten. Nach aufwendiger Reinigung ist heute nichts mehr davon sichtbar und die Natur hat sich erholt. Es war überwältigend zu sehen wie sich tausende von Lachse vom Meer herkommend den River hoch "strampeln", wo im Meer am Eingang zum Fluss, Seelöwen die Lachse in einem Bissen verspeisen und weiter oben die Bären auch noch einige aus dem Wasser fangen, ein herrliches Schauspiel. Einige Bilder konnte ich machen wie ein junger Schwarzbär seine Jagdkünste demonstrierte und die Möwen das übrig gebliebene verspeisten.......

1 Kommentare

Schwarzbär beim Fischen

Photo by Markus Buetler, 05. August 2016
Photo by Markus Buetler, 05. August 2016
2 Kommentare

Glenn Highway

..... Auf der Fahrt zum Wrangell-Nationalpark, dem grössten in den USA, ist ein weiteres Highlight der "Glenn Highway" von "Palmer" bis nach "Glenallen" wo man weiter nach "Valdez" an die Küste und zum "Wrangell" Park kommt. Der "Glenn Highway" ist ein Fahrt durch bewaldete Hügel, mit Sicht auf die vergletscherten "Chugach-Mountains", das Tal "Matanuska-River" und der grosse gleichnamige Gletscher". Viele schöne kleine und grosse Seen mit einer beindruckenden Weite. 10 Meilen vor "Glenallen" einen herrlichen Campground gefunden, im Wald unter Bäumen an einem River, das Feuer brennt, das Alaska-Beer kalt und das Abendessen auch bald bereit......

2 Kommentare

"Think Global, Drink Local"

.... "sicher kein "Bud-Light", meinte die Waitress, "DRINK LOCAL BEER!!"

Stimmt, hier in Alaska können sie sehr gutes Bier brauen, zum Genuss am Abend ein "Alaska-White Beer",  lokal gebraut und lokal getrunken. Prost !!!

2 Kommentare

Anchorage, Kenai Nationalpark

"Anchorage" die Hauptstadt Alaskas mit 300'000 Einwohner. Schöne Downtown mit der bekannten 5th Avenue der Shopping-Street. An diesem Sonntag noch das Glück gehabt eine kurze Air-Show der "Blue-Angels" über der Stadt mit zu erleben.

Weiter nach "Seward" am Golf von Alaska. Schöne Fahrt entlang dem "Turnagain-Arm" HWY 1 (South). Auf dem Bild die bescheidene Fangquote nach 6 Stunden Seward-Hochseefischen. In "Seward" hat es den Tag und die Nacht durch geregnet worauf wir weiter nach "Kenai" (Cook-Inlet) gereist sind. Das Wetter wird langsam besser, wärmer und die Aussichten lassen hoffen. Einen Bären (Grizzly), "Moose" und Karibus gesichtet. Heute Campground im Wald, Bären gibt es überall !!!!

Nächstes Ziel über den "Glenn HWY" zum "Wrangell-Mountains" Nationalpark..........

3 Kommentare

Denali

.....nach Norden wo wir in Fairbanks am River eine Nacht verbrachten. Die Stadt selber ist keine Reise wert, aber für uns der Ausgangspunkt zum "Denali Nationalpark" auf dem George Parks HWY. Nach ca. 3 Stunden Fahrt durch wiederum verzaubernde Landschaften im Regen sind wir im "Denali Visitor Center" angekommen. Wir haben uns entschieden 2 Nächte zu verbringen und aufgrund der nassen Wetterverhältnisse keine lange Parktour gebucht stattdessen eine Wanderung im Park unternommen. Keine Bären dafür einen Elch in wilder Natur entdeckt. Wir gehörten ebenfalls zu den 70% die den McKinley (höchster Berg von Nordamerika >6000m) nicht sehen konnten. (Bild: das wäre er!!)

Da es seit 2 Tagen mehr oder weniger stark regnet sind wir weiter Richtung Süden mit einem Abstecher nach "Talkeetna" gezogen und nun in der Nähe von Anchorage auf einem Campground. Das Wetter hat sich gebessert und wir können draussen die Berge mit einem "Alaska-Bier"  geniessen. Wir werden Anchorage kurz besuchen und dann weiter nach Süden auf die "Kenai" Halbinsel nach Kenia und Seward weiterreisen.....

3 Kommentare

Top of the World Highway

Am Morgen in "Dawson" noch frisch und bewölkt. Schon früh mit der Fähre über den Yukon und dann auf den Höhen Weg "Top of the World Highway". Das Wetter wurde immer besser und nach ca. 1 Stunde Fahrt war es traumhaft auf dieser Strasse. Da wir früh losgefahren sind, keine Touristen. Nach gut 120km dann die Einreise in die USA (Alaska). Das Prozedere das gleiche wie immer, Hand scannen, Foto machen, Fragen beantworten und dann der Stempel in den Pass sowie $6 Gebühr. Das erste Mal wo ich bei der Immigration nicht warten musste! Auch hier im US Teil eine Traumstrasse mit herrlichem Blick auf eine faszinierende Landschaft. Nach knapp 300 km erreichten wir den "Alaska Highway". Auf dem Weg über"das Dach der Welt" wurde mir bewusst, warum man im Yukon und Alaska einen "Truckcamper" braucht. 300km über die Berge, davon 200km "Schotterpiste" . Ein Erlebnis alleweil.

Nun sind wir unterwegs auf dem "Alaska Highway" Richtung Norden...... 

4 Kommentare